Gerätehaus

04.04.2018: Die Grundsteinlegung für unser Feuerwehrgerätehaus erfolgte 1963. Zwischenzeitlich musste angebaut und tiefergelegt werden. Dies alles reicht jedoch nicht mehr aus. Unser Feuerwehrgerätehaus weist doch einige Gefahrenquelle auf, wie eine Sachverständige des KUVB (Kommunale Unfallversicherung Bayern) bei einer kürzlich stattgefundenen Besichtigung festgestellt hat. Der Gemeinderat der Gemeinde Sailauf ist bereits in den Beratungen und denkt über den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses nach.

17.02.2019: Zwischenzeitlich steht schon mal der Standort fest. Auf dem bisherigen Festplatz wird das neue Feuerwehrgerätehaus gebaut.

Die Gemeindeverwaltung hat einen Ausschuß zum Thema "Neubau Feuerwehrgerätehaus" ins Leben gerufen. Hier sind fünf Mitglieder aus dem Gemeinderat und drei Personen der Feuerwehr (Kommandant, stv.Kommandant, Vereinsvorsitzender) vertreten. Hinzu kommt noch das beratenden Büro Guntau & Kunz aus Kitzingen, welches die Bauamtsleitung für dieses Projekt übernommen hat. Und schließlich der Bürgermeister als oberster Verantwortlicher von Kommune und Feuerwehr.

Die Gemeindeverwaltung hat drei renomierte Ingenieur-Büros beauftragt, einen Skizzenentwurf anzufertigen. Nach Vorlage dieser Entwürfe, Sichtung, Prüfung und einem persönlichen Gespräch hat das Büro Lengfeld und Willisch den Zuschlag erhalten. Nachdem die Regierung von Unterfranken 4 Ausfahrten genehmigt hat war die Planung derart, dass die vierte Ausfahrt als Waschhalle gebaut wird. Im Gespräch mit den sich bewerbenden Ingenieur-Büros ging es auch um eine mögliche Erweiterung in einigen Jahren. Schließlich sollte man bei einem solchen Projekt vorausschauend planen. Da ein nachträglicher Anbau immer eine Schwachstelle hat und die geplante Waschhalle dann mitten im Gerätehaus wäre, kam der Gedanke auf, gleich 4 Ausfahrten plus eine Waschhalle zu bauen. Ein Vorschlag der von Seiten der Feuerwehr sehr gerne angenommen wird. Man wird sehen, was daraus wird.

11.04.2020: Mehrere Monate sind vergangen und hat sich wenig bewegt. Die Corona-Pandemie tut ihr Übriges noch dazu. Eine Besuchsfahrt zu zwei Gerätehäusern, welche als Anregung seitens der Archtikten besichtigt werden sollten, wurde abgesagt. Der Bewerbungsentwurf von Lengfeld & Willisch wurde seitens der Feuerwehr mehrfach diskutiert und überarbeitet. Unsere Vorschläge führten zu einer Anpassung des, vom Archtiektur-Büro vorgeschlagenen, Raumprogrammes. Dieses liegt nun vor und wird erneut besprochen. Anscheinend kommt langsam wieder was in Bewegung.

15.04.2020: Der feuerwehr-interne Planungsausschuss traf sich und diskutierte, unter Einhaltung der aktuellen Abstandsregelungen, das vorliegende Raumkonzept. Schön ist, dass nach wie vor von einer "4+1"-Bauweise ausgegangen wird. Also 4 Stellplätze plus Waschhalle. Dies muss allerdings vom Gemeinderat noch beschlossen werden. Das Ergebnis bleibt abzuwarten. Unsere Veränderungsvorschläge gehen nun über die Gemeindeverwaltung wieder zurück an das Archtektur-Büro.Schön wäre es, wenn bald ein direktes Gespräch zwischen Feuerwehr und Architekt stattfinden könnte. Die vorhandenen Räume wäre groß genug, um ein Gespräch unter Corona-Abstandsregeln durchzuführen.

26.04.2020: Der Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung dieser Legislaturperiode das neue Feuerwehrgerätehaus in der Größe 4+1, also vier Stellplätze plus Waschhalle beschlossen.

27.05.2020: Aufgrund des neuen Gemeinderates gibt es auch neue Mitglieder im Ausschuss zum Neubau des Feuerwehrgerätehauses. Diesem wurden die aktuell überarbeiteten Pläne vorgestellt. Unsere Überlegungen wurden teilweise mit eingearbeitet. Andere wiederum wurden aufgrund gesetzlicher Vorgaben vom Ingenieur-Büro nicht umgesetzt und statt dessen wichtige Dinge, an die wir bislang nicht dachten eingeplant. Z.B. ein Notausgang für den Bereich "Lager". Bevor die Detailplanungen vorgenommen werden, wird es noch ein direktes Gespräch mit dem Planungsbüro geben. Die umliegend ansäßigen Vereine (Reit- und Fahrverein, Musikverein und Turnverein) wurden von der Gemeindeverwaltung angeschrieben und um ihre Meinung bezüglich eines gemeinsamen Nahwärmenetzes gebeten. Die Idee ist, mit einem gemeinsamen Heizkraftwerk das neue Feuerwehrgerätehaus, das Musikerheim, die Turnhalle und die Reithalle zu versorgen. Das Ergebnis bleibt abzuwarten.

01.07.2020: Großer Artikel im Main-Echo zur aktuellen Situation und dem geplanten Neubau. Als Baubeginn wird hier, laut Bürgermeister Dümig, das Frühjahr 2021 genannt.

03.04.2021: Corona hat auch die Planungen des neuen Feuerwehrgerätehauses ins Stocken gebracht. Die Idee mit dem Nahwärmenetz gemeinsam mit Reit- und Fahrverein, Musikverein und Turnverein wurde verworfen, da die Kosten in keinem Verhältnis zu den Nutzen stehen würden. Die Wege zu den Gebäuden der anderen Vereine sind einfach zu lang. Das neue Gerätehaus wird, nach intensiven Beratungen und Berücksichtigung verschiedener Modellrechnungen, mit einer Luft-Wärme-Pumpe und für die Spitzenlast mit einer Gas-Therme ausgestattet werden. Wie schon erwähnt werden es ja 4 Stellplätze und eine Waschhalle. Die Kosten steigen daher natürlich. So wurde zur Sicherheit aller Beteiligten das sogenannte VGV-(Vergabeverordnung)-Verfahren durchgeführt. Dies bedeutet eine europaweite Ausschreibung der Planungsleistung. Es haben wohl einige Büros die Ausschreibungsunterlagen angefordert, allerdings hat nur das Büro Lengfeld und Willisch aus Darmstadt ein Angebot abgegeben.

09.08.2021: Nachdem das Architektur-Büro Lengfeld und Willisch aus Darmstadt nun den definitiven Auftrag zur Planung des Feuerwehrgerätehauses erhalten hat, kommt etwas mehr Bewegung in die Sache. Allerdings ist Corona noch immer eine große Bremse. Für die die technische Gebäude-Ausstattung wurde das Büro Dr. Henne verpflichtet.

Hier an dieser Stelle werden wir weiter berichten.

Fahrzeughalle

Unsere Fahrzeughalle bietet 2 Stellplätze (inkl. Abgasabsaugung) für Großfahrzeuge. Darüberhinaus haben wir noch eine Garage für uns Mehrzweckfahrzeug. Leider befinden sich unsere Spinte in der Fahrzeughalle. Auch einer der Gründe für einen Neubau.

Aktuell stehen dort:

  • LF16 (eigentlich LF 24. Es handelt sich um ein gebrauchtes Fahrzeug der Bundesbahn. Da es die Variante LF 24 aber bei der Feuerwehr nicht gibt, wird es offiziell als LF16 bezeichnet.)
  • TLF 3000
  • MZF

Unser MZA (Mehrzweckanhänger) steht derzeit leider im Freien. Dies wird sich durch den Gerätehausneubau aber ändern.

Schlauchpflege

Hier haben wir uns dem Schlauchpflegepool in Goldbach angeschlossen.

Schulungsraum

Unser Schulungsraum ist für sämtliche Eventualitäten ausgestattet.

  • Flexibe Tischanordnung
  • Ausreichende Bestuhlung
  • Tageslichtprojektor
  • Flipchart
  • Beamer
  • festinstallierte Projektionswand (3,5m x 3,5m)
  • Beschallungsanlage

Hierin werden Theorieabende für die Mannschaft durchgeführt. Weiterhin finden regelmäßig Weiterbildungen für die Führungskräfte der Feuerwehr statt.